WEISHEITSZÄHNE
WEISHEITSZAHN-OP IN BAYREUTH

Manche Menschen können ihre Weisheitszähne behalten. Ob das in Ihrem Fall auch möglich ist und sich die Weisheitszahn-OP in Bayreuth vermeiden lässt, prüfen wir genau.


Wann müssen Weisheitszähne weichen?

Zu den häufigsten Gründen für das Entfernen von Weisheitszähnen zählt Platzmangel innerhalb der Zahnreihe. Auch wenn eine Entzündung am Kiefer droht oder bereits eine akute Entzündung mit Abszessgeschehen vorliegt, wird ein solcher Eingriff notwendig. Weitere Indikationen sind:

  • Der Erfolg einer kieferorthopädischen Behandlung ist gefährdet.
  • Eine zahnärztlich prothetische oder konservierende Versorgung wird behindert.
  • Die Nachbarzähne können geschädigt werden.
  • Eine verstärkte Keimbesiedelung fördert das Parodontoserisiko.

Was passiert bei der Weisheitszahn-OP in Bayreuth?

Die schonende Entfernung der Weisheitszähne erfolgt in der Regel unter Lokalanästhesie. Mit moderner Operationstechnik wird der Zahn vorsichtig freigelegt und der Knochen um den Zahn mikrochirurgisch abgetragen. Dabei setzen wir als erfahrene Spezialisten auf maximalen Erhalt der Knochensubstanz.

Anschließend wird der Zahn behutsam aus seinem Zahnfach entnommen, entweder im Ganzen oder in mehreren Stücken, falls es seine Lage erfordert. Nach dem vollständigen Vernähen der Wunden am Ende des Eingriffs wird etwa zehn Tage später das eingebrachte Nahtmaterial entfernt.

Gern beraten wir Sie zu allen Fragen rund um das Thema Weisheitszähne und zu verschiedenen Möglichkeiten der Anästhesie.

Erfahren Sie mehr …

… über unsere Leistungen in der Oralchirurgie.

Wir beraten Sie gern individuell und unverbindlich im DentalZentrum Bayreuth.